0 In Featured/ Graubünden/ Wandern/ Lifestyle/ Achtsamkeit/ Schweiz/ Tipps/ Reisen/ Well-Being

Wandern, staunen & träumen. Erlebnis Engadin

Engadin Nira Alpina Naturelly Michaela

Es gibt viele schöne Orte in der Schweiz, aber vor allem das Engadin lässt mein Herz jedes Mal höher schlagen. Ein Tal voller verschiedener Facetten und Möglichkeiten, sich in der Natur aktiv zu betätigen und eine unvergessliche Bergkulisse zu geniessen. So vielfältig die Möglichkeiten im Tal, so vielfältig sind auch die Wanderwege in den Höhen. Von Gletscherausblick, heimeligen Berghütten bis hin zu glasklaren Bergseen oder Wanderwegen kombiniert mit einer hervorragenden Gastfreundschaft – Da will man immer wieder zurückkommen.

Wandern, staunen und träumen. Anscheinend soll das Engadin Wanderwege von über 580 Kilometer umfassen. Ein einzigartiges Naturerlebnis und mit etwas Glück kann man sogar Murmeltiere oder Steinböcke beobachten. Schon früher haben Maler wie Segantini das Engadin als Erholungsort entdeckt und nach wie vor kann man vom Stadtrummel und Alltag in die ruhigen Berge entfliehen.

A9DA88AD-97FF-407B-B4A2-D479A6D5A964 Wandern, staunen & träumen. Erlebnis Engadin

Nira Alpina

Das Engadin hat natürlich eine Vielzahl an tollen Unterkünften, aber keine ist so praktisch angebunden wie das Nira Alpina. Egal ob Sommer oder Winter, das Hotel ist direkt mit der Corvatsch 3000 Bahn verbunden, sodass man nahezu vom Hotelbett mit wenigen Schritten direkt in der Gondelbahn steht. Ganz egal, ob sportliche Einzelperson oder gemütliche Familie, das Nira Alpina begrüsst die unterschiedlichsten Gäste und lässt keine Wünsche offen. Das Hotel ist zwar luxuriös eingerichtet, aber umso komfortabler und familienfreundlicher sind die Angebote in und rund um das Hotel.

Auch das Restaurant überzeugt mit leckeren lokalen und internationalen Gerichten. Die Kreationen aus der Küche sind jedes Mal nicht nur ein Augen- aber auch ein regelrechter Gaumenschmaus. Natürlich solltet ihr unbedingt die Hausspezialitäten wie Capuns ausprobieren, oder aber die veganen Kreationen – Überzeugend von der Vorspeise bis zum Dessert!

Natürlich war mein Aufenthalt etwas anders als letztes Jahr… Aufgrund der Situation hat das SPA zwar nach wie vor offen und man kann sich hervorragend entspannen, aber die Regeln sind strikter und man muss sich anmelden. Doch ich finde die Professionalität der Umsetzung der COVID-19 Schutzmassnahmen sehr lobenswert. Bisher habe ich mich in keinem Hotel so gut aufgehoben gefühlt. Klare Abstandsregeln, Hygienemassnahmen für das Personal und ausserdem muss man sich für eine Essenszeit eintragen, sodass nicht zu viele Gäste zur gleichen Zeit sich im Raum aufhalten.

Aber nun etwas mehr zu den sportliche Aktivitäten und meiner kleinen Wander-/Ausflugsempfehlung.

IMG_6946 Wandern, staunen & träumen. Erlebnis Engadin

Die Wanderung

Corvatsch 3303m – Murtél – Fuorcla Surej – Chamanna Coaz – Lej da Vadret – Roseg – (Pontresina)

Distanz: 16.6km
Zeit: 5.1h
Anstieg: 291m
Abstieg: 991m

Es ist einzigartig, in weniger als einer Minute direkt vom Hotel zur Seilbahn zu gelangen und dann innerhalb von 20 weiteren Minuten auf dem Corvatsch 3303m anzukommen und darauf den Gletscher zu bewundern. Das Hotel Nira Alpina befindet sich an bester Lage. Da die Fahrkarten für die Bergbahnen und den öffentlichen Verkehr im Hotelaufenthalt (ab 2 Übernachtungen) inbegriffen sind, MUSSTEN wir nur den Gletscher (oder was traurigerweise noch davon übrig ist) sehen. Die Fahrt auf und ab ist schon super spektakulär, aber auch die Aussicht selbst auf 3303 Meter über dem Meeresspiegel ist überwältigend.

Um die offizielle Wanderung zu beginnen, muss man zur Mittelstation Murtél zurückgehen und von dort aus starten. Es ist ein sehr aussichtsreicher Panoramaweg mit wenig steilem Aufstieg und nach 30 Minuten kann man den Grat überqueren und bereits die Aussicht auf die Fuorcla Surej genießen. Der kleine See mit seinen Spiegelungen und die schöne Hütte machen Lust auf einen längeren Aufenthalt. Wer die lange Wanderung vorhat, sollte hier allerdings nicht allzu lange rasten.

Weiter führt der Weg nach rechts hinten ins Val Roseg und man nähert sich langsam dem Vadret Gletscher und auf der gegenüberliegenden Seite erblickt man eine fantastische Bergkulisse mit einigen bekannten 4000ern wie der Piz Bernina. Der Wanderweg führt über traumhaft schöne Blumenwiesen und immer wieder laden kleine Wasserfälle zu einer kurzen Erfrischungspause ein.

Während der Wanderung zur Chamanna Coaz gibt es einige Möglichkeiten, die Wanderung abzukürzen und bereits nach links unten ins Tal abzubiegen. Wer aber nochmals einen atemberaubenden Ausblick über das gesamte Val Roseg bis nach Pontresina geniessen will, sollte dahin und vielleicht zu einer Mittagspause auch gleich bleiben. Von der Hütte beginnt der Abstieg zum Lej da Vadret, ein Gletschersee, der mit seiner himmelblauen Farbe jeden in seinen Bann zieht. Wer Lust auf ein EISkaltes Bad hat, sollte so wie ich reinhüpfen 😉

Vom See geht der Weg sehr angenehm das Tal hinab, und ehrlicherweise zieht er sich sehr lange. Wer dann beim Restaurant Roseg müde Beine und schwere Füsse hat, kann sich ein Fahrrad mieten und dem Fluss entlang sich den Fahrtwind ins Gesicht wehen lassen.

Von Pontresina fährt der Regionalbus direkt wieder vor das Hotel Nira Alpina, was will man da mehr? Nach einer solch aussichtsreichen und langen Wanderung kann man noch ins SPA oder sich mit einem leckeren Abendessen verwöhnen lassen.

Weitere Aktivitäten direkt vom Nira Alpina

Am Fusse des Dorfes Surej und in wenigen Gehminuten vom Nira Alpina entfernt, bietet der Silvaplanersee verschiedene Wassersportaktivitäten. SUP, Kitesurfen sind sehr beliebt und direkt vom kleinen Strandbad aus zu machen. Wer es lieber gemütlicher hat, kann sich sonnen und die Bergkulisse bestaunen.

Sehr beliebt sind ebenfalls die Mountainbike Trails oder gemütliche Fahrradtouren mit dem E-Bike. Wer also kein Auto hat, und gern in die Pedale tritt, wird viel Spass haben 🙂

Ausserdem könnt ihr direkt vom Nira Alpina aus zum Silvaplanersee für einen langen Spaziergang hingehen, und die wunderschönen Bergdörfer und Seenspiegelungen bewundern. Oder auch der Stazersee ist einen Besuch wert.

Schlafen auf dem Piz Nair auf 3000m

Eine Übernachtung auf über 3000m ist im wahrsten Sinne des Wortes speziell und zusätzlich in einer ausrangierten Seilbahngondel absolut einzigartig. Hier oben sind die Sterne zum Greifen nah und weil die Tiny House Gondel von Valeria und Adi von LittleCITY mit viel Liebe zur hochwertigen Unterkunft mit zahlreichen Details umgebaut wurde, ist das Übernachtungserlebnis unvergesslich. Ich hatte das Glück anfangs August eine Nacht in der schönen Gondel verbringen zu dürfen, leider war der 3.August etwas einzigartig: Es hat 40cm Neuschnee gegeben, und war dadurch eine sehr abenteuerliche Nacht, welche mir für immer in Erinnerung bleiben wird. Statt tiefrote Bergspitzen, Steinböcke und einen unvergesslichen Sonnenuntergang, gab es viel viel Schnee, dicke weisse Wolken und Minustemperaturen 😀

Übrigens: Die Gondel steht noch bis Anfang Oktober auf dem Piz Nair und es lohnt sich auch einen Tagesausflug ins schöne Wandergebiet zu machen.

Meine Aussicht vs. die perfekten Wetterbedingungen 😉

xy-1024x833 Wandern, staunen & träumen. Erlebnis Engadin

54001_32001800-1024x576 Wandern, staunen & träumen. Erlebnis Engadin

Tiny House Gondel Piz Nair, Million Stars Hotel; Foto: Nico Schaerer

 

Wie ihr sehr, ist jeder Besuch im Engadin einzigartig und eine Sensation für sich. Eins ist klar, die Berge, Seen und Wälder ziehen euch in ihren Bann und überzeugen zu jeder Jahreszeit mit dem jeweiligen Charme. Hier könnt ihr meine Beiträge zu Sils-Maria, das Waldhaus und den Julierpass lesen. Einen ausführlichen Beitrag zu Muottas Muragl, den schönsten Seenwanderungen und Segantini gibt es hier. Ausserdem, folgt mir auf Instagram für weitere Eindrücke!

Freue mich auf euer Feedback und hoffe ihr seid auch bald zu Besuch im schönsten Tal!

*Beitrag in freundlicher Zusammenarbeit mit Engadin St.Moritz und Nira Alpina

Winterwunderland Engadin - 5 einfach und schöne Winterspaziergänge
Shinrin-Yoku – Ein achtsames Japan-Erlebnis in der Schweiz

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply